DVB-T, DVB-S, DVB-C

URL
31. Mai 2017
MTBF
5. Juni 2017

DVB: Der Begriff „DVB“ steht für „Digital Video Broadcasting“, zu deutsch „Digitalfernsehen“ oder „Digitaler Videorundfunk“.

Das Digitalfernsehen bietet drei Möglichkeiten des Empfangs, die jeweils durch die angehängte Kennung unterschieden werden (DVB -T, -S, -C).

DVB-T: Das „- T“ steht für „– Terrestrial“, also der Empfang über eine Antenne. Das digitale Antennenfernsehen wird auch gerne als „Überallfernsehen“ bezeichnet. Dabei kann je nach Empfangsgebiet eine Zimmerantenne ausreichen oder eine Außen-/Dachantenne notwendig sein. Der Standard wurde Ende März 2017 durch den Nachfolger DVB-T2 abgelöst, der hochaufgelöstet Fernsehen mit 1080p ermöglicht. Weitere Infos zu DVB-T2 finden Sie in unserem Artikel „Probleme mit DVB-T2“.

DVB-S: Das „- S“ steht für „– Satellite„, also der Empfang per Satellit (digitales Satellitenfernsehen) über eine Parabolantenne (Satellitenschüssel). Seit März 2005 ist der Nachfolge-Standard DVB-S2 verfügbar, der wiederum auch schon zu DVB-S2X weiterentwickelt wurde.

DVB-C: Das „- C“ steht für „– Cable„, also für den Empfang über den Kabelanschluss. Für das digitale Kabelfernsehen gibt es bereits den Nachfolge-Standard DVB-C2, der jedoch kaum Anwendung findet da FullHD-Fernsehen in 1080p bereits mit DVB-C möglich ist.